Berlin (dpa) - Die Bundesregierung hat Forderungen der OECD nach einem Billionen-Schutzwall um die Eurozone als wenig hilfreich kritisiert. Solche Vorschläge führten leider immer wieder zu einer Verunsicherung der Märkte, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert, zumal das Treffen der Euro-Finanzminister eigentlich zu einer Beruhigung beitragen solle. Morgen beschäftigt sich der Bundestag erstmals mit den Gesetzentwürfen zur Umsetzung des europäischen Fiskalpakts für mehr Haushaltsdisziplin und des ESM-Vertrages.