München (dpa) - Nach einer länderweiten Bürgschaft für eine Schlecker-Transfergesellschaft ist auch eine kleinere Lösung mit nur drei Bundesländern gescheitert. Die Staatsregierung lehnte am Mittwoch eine Beteiligung an dem Dreier-Modell mit Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen ab.

«Für die bayerische Staatsregierung ist eine Drei-Länder-Lösung wie von Baden-Württemberg vorgeschlagen nicht darstellbar. Das würde zu einer Verdoppelung des bayerischen Anteils führen», sagte ein Sprecher von Finanzminister Markus Söder (CSU) am Mittwochabend auf Anfrage.

Das bayerische Kabinett hatte am Vortag 10,6 Millionen Euro für eine mögliche Bürgschaft bewilligt - unter der Bedingung, dass sich alle Bundesländer an einer Transfergesellschaft für 11 000 Schlecker-Beschäftigte beteiligen. Dies war am Widerstand Sachsens und Niedersachsens gescheitert. Mit der Dreierlösung wäre der bayerische Anteil auf über 20 Millionen Euro gestiegen.