Stuttgart (dpa) - Eine Bürgschaft aller Bundesländer zugunsten von Schlecker-Transfergesellschaften ist gescheitert - stattdessen wird nun an einer Mini-Bürgschaft aus Baden-Württemberg, Bayern und Nordrhein-Westfalen gearbeitet. Das erfuhr die dpa aus Kreisen des Landtagsfinanz- und Wirtschaftsausschusses in Stuttgart. Die insolvente Drogeriekette Schlecker bekommt somit nicht die Bürgschaften für einen KfW-Kredit in voller Höhe von 70 Millionen Euro. Demnach kämen nur die betroffenen Mitarbeiter in den drei Bundesländern in Transfergesellschaften.