Sao Paulo (SID) - Trotz verspätetem Beginn und mehrfacher Streiks sollen die Bauarbeiten an den zwölf Austragungsorten der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien ohne Verzögerungen verlaufen. Dies gab die brasilianische Regierung am Dienstag bekannt. Einige Stadien würden bereits am Ende dieses Jahres fertig werden, sagte Sportminister Aldo Rebelo.

Die geschätzen Kosten der Arbeiten sollen sich jedoch auf das Dreifache der ursprünglichen Kalkulation von 2007 belaufen, was auf die hohen Steuern, die komplizierte Bürokratie und die schlechte Infrastruktur zurückzuführen sei.