Washington (dpa) - Gut ein halbes Jahr vor den Wahlen greift US-Präsident Barack Obama die Republikaner frontal an. In einer Rede vor Zeitungsverlegern in Washington warf er ihnen «Sozialdarwinismus» vor. Bei den Sparplänen der Konservativen handele es sich um ein «trojanisches Pferd». In Wirklichkeit gehe es den Republikanern darum, die Gesellschaft radikal zu verändern. Es ist die bislang schärfste Attacke Obamas auf die Republikaner, die derzeit noch in Vorwahlen ihren Herausforderer für die Präsidentenwahlen am 6. November suchen.