Berlin (dpa) - Vor der geplanten Wahl Norbert Röttgens zum Spitzenkandidaten für die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen gibt es einem Zeitungsbericht zufolge Ärger im Bezirksverband des CDU-Landesvorsitzenden und Bundesumweltministers.

Wie die «Bild»-Zeitung berichtete, forderte die CDU-Mittelrhein die Landesdelegiertenkonferenz auf, die gesamte Kandidatenliste für die Landtagswahl abzulehnen.

«Ich wäre euch dankbar, die Landesliste auf der Vertreterversammlung insgesamt abzulehnen und gegebenenfalls eure Delegierten aufzufordern, Gleiches zu tun», zitiert die Zeitung aus einer SMS des Bezirksvorsitzenden Axel Voss an die Spitzen der NRW-CDU. Demnach begründete er seine Forderung mit der Personalpolitik Röttgens, die zulasten des Bezirks Mittelrhein gehe.

«Der Ärger um die mangelnde Berücksichtigung» auf der Landesliste sei groß, heiße es in der SMS. Und weiter: «Eine derartige Missachtung ist ohne Beispiel.» Der gute Wille zur Zusammenarbeit sei damit «aufgebraucht».

Die 250 Delegierten der Landesvertreterversammlung wollen am Mittwoch in Mülheim neben der Kandidatenliste für die Wahl am 13. Mai auch einen Wahlaufruf mit ihren Kernprogrammpunkten verabschieden.