Berlin (dpa) - Im Streit um die richtige Reaktion auf die Schweizer Haftbefehle gegen drei Steuerfahnder aus NRW hat die SPD Guido Westerwelle zum Handeln aufgefordert. Der Außenminister sollte den Schweizer Botschafter einbestellen, um die deutsche Haltung klarzumachen, sagte Bundestagsfaktionsvize Florian Pronold der «Bild»-Zeitung. Linkspartei-Chef Ernst forderte im «Hamburger Abendblatt» eine «echte europäische Steuerhinterziehungsbremse». Schweizer Banken sollten nur noch dann in Deutschland Geschäfte machen dürfen, wenn sie von sich aus mit den deutschen Steuerbehörden kooperieren.