Stuttgart (SID) - Nach ihrer rund dreimonatigen Verletzungspause will Tennisprofi Andrea Petkovic künftig besser auf Alarmsignale ihres Körpers hören und kürzer treten. "Ich werde mich dazu zwingen, ein bisschen weniger zu machen. Während der Pause habe ich vieles gelernt. Ich hatte mich zuvor in Ziele verrannt und blindlings drauflos gespielt. Das werde ich anders machen", sagte die Weltranglistenelfte Petkovic in der SWR-Sendung Sport im Dritten.

In gewisser Weise hat sich die Zwangspause sogar ausgezahlt. "Ich fühle mich besser als vorher. Ich hatte sechs Monate lang mit Rückenschmerzen gespielt. Jetzt merke ich, wie viel freier ich in der Rotation bin. Mein Sport macht mir wieder richtig Spaß", sagte die 24-jährige Petkovic.

Die Darmstädterin hatte wegen eines Ermüdungsbruchs im Iliosakralgelenk im Rücken seit 11. Januar 2012 kein Match mehr bestritten, trainiert aber seit drei Wochen wieder voll. Petkovic könnte am kommenden Wochenende in der Fed-Cup-Relegationspartie gegen Australien in Stuttgart ihr Comeback feiern.