Itajaí (Brasilien) (SID) - Michael Müller, Kieler Vorschiffsmann der Hochseesegelyacht Puma, musste am Dienstag seinen Podiumsplatz im Gesamtklassement des Volvo Ocean Race räumen. Dritter ist jetzt die neuseeländische Camper, die mehr als zehn Tage nach dem Sieger der Etappe von Auckland (Neuseeland) nach Itajaí (Brasilien) als Vierte ins Ziel kam. Skipper Chris Nicholson hatte einen mehrtägigen Reparaturstopp in Chile einlegen müssen, kletterte nun aber mit 119 Zählern auf den dritten Gesamtrang, sechs Punkte vor der Puma (Ken Read/USA).

Mit 20 Punkten Vorsprung führt die Telefoníca (147) von Olympiasieger Iker Martínez aus Spanien vor der französischen Groupama unter Franck Cammas. Die Regatta rund um die Welt wird am Wochenende mit einem Hafenrennen und dem Start zur sechsten Etappe nach Miami (Sonntag/16.00 Uhr) fortgesetzt. Sie endet Anfang Juli im irischen Galway.