München (dpa) - Die Gewerkschaft Verdi hat für Ende April Warnstreiks bei deutschen Banken angekündigt. In bestimmten Gebieten und bei bestimmten Instituten würden die Beschäftigten einige Stunden lang die Arbeit niederlegen. Das sagte Verdi-Verhandlungsführerin Beate Mensch der «Süddeutschen Zeitung». Verdi fordert für die 220 000 Beschäftigten sechs Prozent mehr Gehalt. Das sei gerechtfertigt, weil die großen Banken zumindest im klassischen Bankgeschäft wieder positive Ergebnisse erzielt hätten. Die Gewinne kämen aber nicht bei den Beschäftigten an. Die nächste Tarifrunde findet am 3. Mai statt.