Frankfurt/Main (dpa) - Wegen eines ungewöhnlichen Geruchs in der Kabine hat eine Lufthansa-Maschine auf dem Weg von Shanghai nach Frankfurt einen mehrstündigen Zwischenstopp in der russischen Stadt Ufa eingelegt.

Nach der außerplanmäßigen Landung am Mittwoch sollten die 311 Passagiere nach mehr als 15 Stunden erst am Donnerstagmorgen weiterfliegen, wie ein Sprecher in Frankfurt sagte. Die Wartezeit mussten sie in der Nacht größtenteils auf ihren Plätzen im Flugzeug verbringen.

Die Lufthansa brachte zwei Ersatzmaschinen in die russische Provinz westlich des Urals, da die Ursache des «elektrischen Geruchs» zunächst unklar blieb. Die beiden Flieger sollten am Donnerstagmittag in Frankfurt landen.