Essen (dpa) - Nach dem Absturz in die Verlustzone im vergangenen Jahr hat der größte deutsche Energiekonzern Eon 2012 wieder Fahrt aufgenommen. Das Unternehmen habe die stärksten Belastungen hinter sich gelassen und gute Fortschritte gemacht.

Das sagte Vorstandschef Johannes Teyssen am Donnerstag auf der Hauptversammlung in Essen. Der Konzern setze auf die richtigen Wachstumsfelder. Auch im Gashandel gebe es wieder positive Signale. Der Bereich hatte 2011 neben der Atomwende mit dem Abschalten von zwei Meilern wesentlich zu den dramatischen Gewinneinbrüchen beigetragen.

Im ersten Quartal rechnet Eon mit einer deutlich verbesserten Ertragslage. Zum Start der Hauptversammlung kam es vereinzelt zu Protesten von Atomkraftgegnern.

Tagesordnung Hauptversammlung