Frankfurt/Main (dpa) - Nach weiteren bitteren Verlusten im ersten Quartal macht die Lufthansa jetzt Ernst mit ihrem Sparprogramm: Von weltweit etwa 17 000 Jobs in den Verwaltungen der verschiedenen Konzerngesellschaften sollten 3500 Vollzeitstellen wegfallen. Das sagte Konzernchef Christoph Franz in Frankfurt. Der Großteil soll dabei auf Deutschland entfallen - möglicherweise auch mit betriebsbedingten Kündigungen. Vor allem die hohen Treibstoffpreise haben Lufthansa das traditionell schwache erste Quartal vermiest.