Berlin (dpa) - Neun Monate nach den Todesschüssen auf die Mutter und eine Schwester seiner geschiedenen Frau hat in Berlin der Prozess gegen den mutmaßlichen Doppelmörder begonnen. Der 25-jährige Mann verweigerte zu Verhandlungsbeginn vor dem Landgericht die Aussage. Er soll im August 2011 mindestens zwölf Schüsse auf das Auto abgefeuert haben, in dem seine Ex-Frau und ihre Verwandten saßen. Die Staatsanwaltschaft geht von einem Racheakt wegen der Scheidung aus. Die 45 Jahre alte Mutter und eine 22-jährige Schwester der Geschiedenen starben. Ein Bruder überlebte schwer verletzt.