Berlin (dpa) - Die Bundesregierung will mit einem Zehn-Punkte-Programm den stockenden Ausbau der Kinderkrippen vorantreiben. Kanzlerin Angela Merkel habe immer betont, dass der Kita-Ausbau und das Betreuungsgeld für daheim erziehende Eltern «zwei Seiten einer Medaille sind, um Wahlfreiheit bei der Kinderbetreuung zu garantieren», sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. Bundesfamilienministerin Kristina Schröder will das Zehn-Punkte-Programm zum Ausbau der Betreuungsplätze für unter Dreijährige Ende Mai vorstellen, bestätigte ihre Sprecherin, Katja Laubinger.