Düsseldorf/Berlin (dpa) - Nach der Wahl ist vor der Wahl: SPD und Grüne spüren nach ihrem Erfolg in Nordrhein-Westfalen kräftigen Schub für eine Ablösung von Kanzlerin Merkel und Schwarz-Gelb auf Bundesebene. Wahlverlierer Röttgen kommt auch in der Union unter Druck. Bei der SPD dürfte eine Debatte darüber losbrechen, ob Wahlsiegerin Hannelore Kraft trotz aller Absagen nicht doch als Kanzlerkandidatin in Frage kommt.