Frankfurt/Main (dpa) - Die Standardwerte am deutschen Aktienmarkt haben am Pfingstmontag dank neuer Wahlumfragen aus Griechenland überwiegend Kursgewinne verzeichnet. Der Dax fiel nach einer festen Eröffnung im Verlauf aber merklich ab und lag am Nachmittag nur noch 0,52 Prozent im Plus bei 6373 Punkten.

Aktien aus der zweiten Reihe konnten dagegen ihren Vorsprung weitgehend verteidigen und präsentierten sich zuletzt leicht unter ihren Tageshöchstständen. Der MDax lag 1,26 Prozent höher bei 10 325 Punkten. Der Technologieindex TecDax gewann 0,67 Prozent auf 757,52 Punkte.

In Griechenland sehen vier repräsentative Umfragen drei Wochen vor der entscheidenden Parlamentswahl am 17. Juni die konservative Nea Dimokratia (ND) als stärkste Kraft. In allen Umfragen wollen mehr als 80 Prozent der Befragten, dass Griechenland im Euroland bleibt. Offensichtlich setze sich die Ansicht unter den griechischen Wählern durch, dass eine Ablehnung der nötigen Reformen und damit ein Ausstieg aus dem Euro für die Wirtschaft und damit für die Bevölkerung langfristig viel schlimmer wären, als die von der EU geforderten Sparmaßnahmen, kommentierte Händler Markus Huber von ETX Capital.

Die Metro-Aktie notierte 0,20 Prozent im Minus und gehörte damit zu den schwächsten Werten im Dax. Händler verwiesen auf einen Pressebericht, wonach die Aktie im September aus dem Leitindex fallen könnte. Dies dürfte das Papier zusätzlich belasten, nachdem es seit Anfang 2011 bereits rund 50 Prozent an Wert verloren hat. Bester Wert im Dax waren die Titel von MAN mit einem Plus von 2,95 Prozent. Am unteren Ende des Leitindex rangierten Commerzbank, die um 2,46 Prozent nachgaben.

Im Mittelpunkt des Interesses standen Deutsche Wohnen und sackten als schwächster MDax-Titel um 2,21 Prozent ab. Der Immobilienkonzern hatte angekündigt, die BauBeCon Gruppe übernehmen zu wollen. Die Deutsche Wohnen AG würde damit ihren Wohnungsbestand von derzeit rund 50.000 auf insgesamt rund 73.500 ausbauen. Die BauBeCon Gruppe wird mit 1,235 Milliarden Euro bewertet. Der Zukauf mache Sinn, allerdings sei der Preis recht hoch, sagte ein Händler. Analyst Kai Klose von der Hamburger Berenberg Bank hält in einer aktuellen Studie eine Kapitalerhöhung für wahrscheinlich und sieht deshalb den Aktienkurs zunächst unter Druck. Am Dienstag will das Unternehmen über die Finanzierung informieren.

Im TecDax verzeichneten Solarworld mit einem Plus von 5,52 Prozent den größten Gewinn. Grund dafür war Marktteilnehmern zufolge eine Meldung, wonach Deutschland über Pfingsten einen neuen Spitzenwert bei der Produktion von Solarstrom erzielt habe. Davon profitierten auch die Titel von SMA Solar, die um 1,70 Prozent zulegten.

Am Rentenmarkt fiel die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 1,10 (Freitag: 1,13) Prozent. Der Rentenindex Rex kletterte um 0,16 Prozent auf 134,19 Punkte. Der Bund-Future stieg um 0,06 Prozent auf 144,43 Punkte. Der Kurs des Euro gab zuletzt nach, nachdem die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,2566 (Freitag: 1,2546) Dollar festgesetzt habe. Der Dollar kostete damit 0,7958 (0,7971) Euro.