Paris (dpa) - Der Lübecker Tobias Kamke ist am Montag bei den French Open erwartungsgemäß in Runde eins an Roger Federer gescheitert. Gegen den Roland-Garros-Champion von 2009 zeigte der Weltranglisten-78. beim 2:6, 5:7, 3:6 dennoch eine respektable Leistung.

So hatte er im zweiten Satz sogar 4:2 in Front gelegen. Kamke ist bislang der dritte von insgesamt 15 gestarteten deutschen Tennisprofis, der gleich zum Auftakt ausschied. Zuvor hatten Mona Barthel aus Neumünster und der Bayreuther Philipp Petzschner ihre Erstrundenmatches verloren..

Der an Nummer drei gesetzte Federer trifft in der zweiten Runde des wichtigsten Sandplatz-Tennisturniers der Welt nun entweder auf den Rumänen Adrian Ungur oder den Argentinier David Nalbandian. Im Halbfinale könnte es der Schweizer am Bois de Boulogne mit Branchenprimus Novak Djokovic zu tun bekommen. Mit seinem 233. Sieg bei einem Grand-Slam-Turnier stellte er den Rekord des legendären Amerikaners Jimmy Connors ein. Es war sein 50. Erfolg in Paris.

Als Fünfter von insgesamt 15 gestarteten deutschen Tennisprofis schied auch Benjamin Becker aus. Der Mettlacher unterlag dem amerikanischen Qualifikanten Jesse Levine mit 5:7, 2:6, 4:6.