Paris (dpa) - Der Führungswechsel bei Europas größtem Luft- und Raumfahrtkonzern EADS ist perfekt.

Zum Abschluss der Hauptversammlung in Amsterdam wünschte der neue Verwaltungsratsvorsitzende Arnaud Lagardère dem neuen EADS-Vorstandschef Tom Enders sowie dem an der Airbus-Spitze nachfolgenden Fabrice Brégier in einer schriftlichen Erklärung Glück und Erfolg.

Lagardère selbst hatte zuvor für Aufsehen gesorgt, weil er sich wegen dringender anderer Verpflichtungen entschuldigen ließ und nicht an der Sitzung am Donnerstag teilnahm. Der Franzose ist einer der größten EADS-Aktionäre. Er löst als Chefkontrolleur den Deutschen Bodo Uebber ab, der zuvor in der Rückschau von einem «großartigen Jahr 2011» gesprochen hatte.

Der neue EADS-Chef Thomas Enders, der zuvor Airbus führte, würdigte bei der Verabschiedung seines Vorgängers Louis Gallois die Leistungen des Franzosen bei der globalen Aufstellung des Konzerns. Gallois hatte EADS seit 2007 geführt und räumt altersbedingt nun seinen Posten. Der Deutsche Harald Wilhelm wird künftig neben den Airbus-Finanzen auch diejenigen des Gesamtkonzerns führen, da der bisherige Konzern-Finanzchef Hans Peter Ring in den Ruhestand geht.