Hamburg (SID) - Dänemarks Rekordnationalspieler Lars Christiansen hat seine Handball-Karriere beendet. "Mein Bauchgefühl sagt mir, das jetzt genau der richtige Zeitpunkt ist, um aufzuhören", sagte Christiansen am Donnerstag. Die Entscheidung habe nichts mit seiner Nichtberücksichtigung für das dänische Olympiateam zu tun. "Es wäre der perfekte Abschluss meiner Karriere gewesen, doch ich kann mit Stolz auf meine Laufbahn zurückblicken", sagte der 40 Jahre alte Linksaußen, der im Januar 2012 noch einmal Europameister geworden war. Er hat in 338 Spielen für die dänische Nationalmannschaft 1503 Tore erzielt.

Den deutschen Handball-Fans ist Christiansen vor allem aus seiner Zeit bei der SG Flensburg-Handewitt ein Begriff. 14 Jahre lang war er für die SG auf Torejagd gegangen und avancierte mit 2875 Treffern zum zweitbesten Bundesliga-Toschützen aller Zeiten. Mit dem Nordklub gewann er eine deutsche Meisterschaft (2004) sowie jeweils dreimal den DHB- und den Europapokal.

Erst am Mittwoch hatte Christiansen sein letztes Profispiel für den dänischen Klub Kolding IF absolviert (21:23 gegen Holstebro) und sich trotz eines laufenden Vertrages gegen eine Zukunft auf dem Handballfeld entschieden. Künftig wird Christiansen als Experte für das dänische Fernsehen arbeiten und sich mehr um seine eigene Firma CHJ Management kümmern.