DOSB nominiert 85 Athleten für Spiele in London

Frankfurt/Main (dpa) - Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hat am Donnerstag 85 Tickets für die Olympischen Spiele vergeben. Bei der ersten von drei Nominierungen erhielten 48 Männer und 37 Frauen aus elf Sportarten die Fahrkarte zu den Sommerspielen vom 27. Juli bis 12. August in London. Insgesamt rechnet der DOSB mit einer Mannschaftsstärke von rund 380 Sportlern. Vor vier Jahren in Peking umfasste das deutsche Team noch 440 Athleten. «Auch wenn wir das kleinste Team seit der Wiedervereinigung erwarten, wird es ein leistungsstarkes sein», sagte DOSB-Generaldirektor Michael Vesper. Kerber bei French Open in der dritten Runde

Paris (dpa) - Angelique Kerber steht bei den French Open erstmals in ihrer Karriere in der dritten Runde. Deutschlands neue Nummer eins beendete am Donnerstag bei dem wichtigsten Sandplatz-Tennisturnier der Welt ihre Hängepartie gegen Olga Goworzowa mit 6:3, 6:2. Die Partie war am Mittwochabend wegen Regens und Dunkelheit beim Stand von 1:2 aus Sicht der Kielerin abgebrochen worden. In der nächsten Runde trifft die US-Open-Halbfinalistin nun auf die an Nummer 16 gesetzte Flavia Pennetta aus Italien.

Düsseldorfer Lambertz akzeptiert Zweispiele-Sperre des DFB

Frankfurt/Main (dpa) - Der Düsseldorfer Andreas Lambertz hat die vom DFB-Kontrollausschuss beantragte Zwei-Spiele-Sperre nach den Vorkommnissen beim Relegations-Rückspiel gegen Hertha BSC akzeptiert. Der Fortuna-Kapitän fehlt dem Bundesliga-Aufsteiger damit in den ersten beiden Saisonspielen der kommenden Fußball-Saison. Lambertz hatte nach der Partie auf dem Feld mit den Düsseldorfer Anhängern gefeiert und dabei ein Bengalisches Feuer in der Hand gehalten. Der 27-Jährige muss zudem 5000 Euro Strafe zahlen.

Bundesligavertreter gegen Abschaffung der Stadion-Stehplätze

Frankfurt/Main (dpa) - Mit scharfer Kritik hat Harald Strutz, Vizepräsident des Ligaverbandes, auf Forderungen von Politik und Polizei nach einer Abschaffung der Stehplätze und verschärften Sicherheitsstandards in Fußball-Arenen reagiert. «Ich finde es anmaßend, dass Herr Wendt glaubt, Forderungen aufstellen zu müssen, die den Spielbetrieb in den Stadien betreffen», sagte Strutz der «Mainzer Allgemeinen Zeitung» (Donnerstag). Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, hatte neben der Abschaffung der Stehplätze auch höhere Zäune und Bußgelder für die Vereine in Höhe von 100 000 Euro bei Ausschreitungen gefordert. «Kicker»: Van der Vaart-Berater bestätigt Schalke-Interesse

Rotterdam (dpa) - Der Berater von Rafael van der Vaart hat eine Kontaktaufnahme des FC Schalke 04 wegen des niederländischen Nationalspielers eingeräumt. «Ich kann bestätigen, dass Schalke interessiert ist», sagte Robert Geerlings dem Fußball-Fachmagazin «Kicker» (Donnerstagausgabe). Bereits am Mittwoch hatten verschiedene Medien berichtet, der Bundesliga-Dritte der vergangenen Saison wolle versuchen, den Mittelfeldspieler von den Tottenham Hotspur zurück in die Bundesliga zu holen. Von 2005 bis 2008 hatte van der Vaart bereits für den Hamburger SV in Deutschland gespielt.

Golfprofi Siem mit guter 68er Runde bei Wales Open

Newport/Wales (dpa) - Golfprofi Marcel Siem hat bei den Wales Open in Newport eine hervorragende 68er-Auftaktrunde gespielt. Der Ratinger blieb am ersten Tag des mit zwei Millionen Euro dotierten Turniers der Europa-Tour mit drei unter Par auf dem Par-71-Kurs. Auf dem Ryder-Cup-Platz von 2010 gelangen dem 31-Jährigen am Donnerstag sechs Birdies - drei Bogeys verhinderten ein besseres Ergebnis und die Führung. Bis zum Nachmittag lag Frühstarter Siem hinter dem Engländer Lee Slattery, der einen Schlag besser war.

Oberstdorf unterliegt Lahti bei Vergabe der WM 2017

Kangwon-Land (dpa) - Oberstdorf ist auch im dritten Anlauf um die Ausrichtung einer dritten nordischen Ski-WM im Allgäu gescheitert. Das Council des Weltverbandes FIS gab am Donnerstag im südkoreanischen Kangwon-Land bei der Abstimmung über den Ausrichter 2017 dem finnischen Lahti den Zuschlag. Das kam überraschend, da 2015 mit Falun bereits eine nordeuropäische Stadt WM-Gastgeber ist. Die alpine WM 2017 geht an St. Moritz. Mitbewerber Cortina d'Ampezzo hatte kurz vor der Entscheidung zurückgezogen.