Heidelberg (dpa) - Der Hirnforscher Winfried Denk vom Heidelberger Max-Planck-Institut hat den mit einer Million US-Dollar (rund 806 000 Euro) dotierten Kavli-Preis gewonnen.

Wie das Komitee bekanntgab, teilt er sich den Preis mit zwei weiteren Wissenschaftlern für die Aufklärung von Gehirnmechanismen, die der Wahrnehmung und Entscheidungsfindung zugrunde liegen.

Ein Mitarbeiter Denks erklärte, dass der Professor zwei Mikroskopie-Methoden entwickelt habe, die es zum einen ermöglichen, den Nervenzellen bei der Arbeit zuzuschauen, zum anderen die Netzwerkstruktur des Gehirns im höchsten Detail aufzulösen. Der Kavli-Preis wird seit 2008 alle zwei Jahre für herausragende Leistungen in den Feldern Astrophysik, Nanowissenschaft und Neurowissenschaft verliehen.

Kavli-Preis