Brüssel (AFP) Die oft als undurchsichtig kritisierten Entscheidungsprozesse in der Brüsseler EU-Kommission sollen für den Bürger transparenter werden. In einem auch von unabhängiger Seite gelobten Schritt hat die Behörde daher am Donnerstag ein sogenanntes Transparenzportal im Internet online geschaltet. Dort hat der Nutzer Zugang zu Informationen beispielsweise über neue Gesetze, Lobbyisten und Empfänger von EU-Geldern. Die Informationen waren bisher schon zugänglich, aber auf verschiedensten Webseiten verstreut.