London (AFP) Vodafone und Telefónica legen in Großbritannien ihre Mobilfunk-Netze zusammen. Die zwei Wettbewerber kündigten am Donnerstag die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens an. Durch ihre Zusammenarbeit wollen sie nach eigenen Angaben vor allem den Ausbau des Mobilfunkstandards der vierten Generation (4G) vorantreiben, der besonders schnelle Internetverbindungen ermöglicht. Die gemeinsamen Netze der zweiten (GSM) und dritten Generation (UMTS) sollen bis 2015 98 Prozent der Bevölkerung erreichen.