Stansted (dpa) - Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft Air Berlin will nach Jahren massiver Verluste im Jahr 2013 wieder in die Gewinnzone zurückkehren.

Das kündigte Vorstandschef Hartmut Mehdorn am Donnerstag auf der Hauptversammlung in Stansted bei London an. «Wir wollen für 2012 eine deutliche Ertragssteigerung erreichen», sagte Mehdorn in seiner Rede vor den Aktionären. 2013 sollen dann wieder schwarze Zahlen geschrieben werden.

Air Berlin hatte im vergangenen Jahr bei einem Umsatz von 4,23 Milliarden Euro unter dem Strich einen Verlust von 272 Millionen Euro eingeflogen. Das Eigenkapital verringerte sich um etwa die Hälfte auf 254 Millionen Euro. Die Nettoverschuldung stieg laut Mehdorn auf 813 Millionen Euro.

Nach Mehdorns Worten ist das Unternehmen jedoch auf gutem Weg. Ein Programm zur Kostenersparnis und Einnahmensteigerung werde positive Effekte in Höhe von 225 Millionen Euro bringen. Im ersten Quartal des laufenden Jahres, in der Luftfahrtbranche traditionell schwach, sei der Verlust um 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal gedrückt worden - trotz der weiter gestiegenen Kosten, vor allem beim Treibstoff.