Istanbul (AFP) Auch nach dem tödlichen Drohnen-Angriff auf den Al-Kaida-Propagandisten Abu Jahja al-Libi ist die Gefahr durch das internationale Terrornetzwerk nach den Worten von US-Außenministerin Hillary Clinton nicht gebannt. Der harte Kern von Al-Kaida, der für die Anschläge vom 11. September 2001 in den USA verantwortlich gewesen sei, sei zwar hart getroffen, sagte Clinton am Donnerstag bei einer internationalen Konferenz zur Terrorismusbekämpfung in Istanbul. "Aber die Bedrohung hat sich ausgedehnt, indem sie sich geographisch verbreitet hat."