Berlin (dpa) - Jeder fünfte junge Erwachsene in Deutschland ist trotz staatlicher Hilfen von Armut bedroht. Das geht aus dem neuen «Sozialmonitor Jugendarmut» hervor, den die Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit vorgelegt hat. Demnach haben rund 80 000 junge Leute den Anschluss an Schule, Arbeitswelt und Sozialsysteme verloren. Die höchsten Quoten gebe es mit rund 21 Prozent in Berlin. Für ihre Datensammlung hat die Arbeitsgemeinschaft zum zweiten Mal seit 2010 bestehende Statistiken auf die rund 13 Millionen 14- bis 27-Jährigen heruntergebrochen.