Bern (AFP) Nach einem Schwächeanfall bei einer Pressekonferenz in der Schweiz will die birmanische Oppositionsführerin Aung San Suu Kyi ihre Europa-Reise wie geplant fortsetzen. "Das Programm ändert sich nicht", sagte ein Mitglied ihrer Delegation am Freitag in Bern. Die 66-Jährige fühle sich besser, habe allerdings noch "leichte Kopfschmerzen".