Freiburg (AFP) Weil er am Rande einer Neonazi-Veranstaltung mit seinem Auto gezielt in eine Gruppe linker Aktivisten gerast sein soll, muss sich ein 29-Jähriger aus der rechtsextremen Szene seit Montag vor dem Landgericht Freiburg verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten nach Angaben eines Gerichtssprechers versuchten Totschlag vor. Bei dem Vorfall im vergangenen Oktober in der Nähe von Freiburg waren drei Menschen verletzt worden.