Berlin (AFP) Weil sie ihr neugeborenes Kind aus dem fünften Stock geworfen hat, muss eine 41-jährige Berlinerin für viereinhalb Jahre ins Gefängnis. Wie ein Gerichtssprecher am Montag bestätigte, verurteilte das Gericht die Frau wegen "Totschlags in einem minderschweren Fall". Die Frau hatte zum Prozessauftakt vor dem Landgericht Berlin die Tat eingeräumt. In einer von ihrem Verteidiger verlesenen Erklärung gab sie demnach an, dass ihr damaliger Freund und heutiger Ehemann nichts von dem Kind gewusst hatte und sie es vor ihm habe verheimlichen wollen.