London (SID) - Tom Maynard, eines der größten Kricket-Talente auf der britischen Insel, ist am Montagmorgen von einer U-Bahn erfasst und tödlich verletzt worden. Die in Großbritannien für den Schienenverkehr zuständige Polizeibehörde British Transport Police (BTP) hat das Unglück mittlerweile offiziell bestätigt.

Maynards schwarzer Mercedes war kurz vor dem Zwischenfall erfolglos von der Polizei quer durch London verfolgt worden, nachdem den Beamten die eigenartige Fahrweise aufgefallen war. Eine Stunde später wurde Maynard tot auf den Gleisen in der Nähe der Wimbledon Park Station im Süden der Metropole gefunden. Die Frage, ob es ein Selbstmord oder ein Unfall war, konnten die zuständigen Behörden zunächst nicht beantworten.

Maynard, Sohn des ehemaligen Nationalspielers und Trainers Matthew Maynard, hatte seine Karriere 2007 in Glamorgan/Wales begonnen. Zuletzt war der 23-jährige Waliser Schlagmann des Surrey County Cricket Club.