Frankfurt/Main (SID) - Die deutschen Beachvolleyballer werden wie erwartet mit der Maximalanzahl von acht Startern zu den Olympischen Spielen nach London reisen. Bei den Männern qualifizierten sich die Europameister Julius Brink/Jonas Reckermann sowie Jonathan Erdmann/Kay Matysik, bei den Frauen lösten Sara Goller/Laura Ludwig (alle Berlin) sowie Katrin Holtwick/Ilka Semmler (Essen) das Ticket.

Die ersten 16 Duos der Olympia-Rangliste des Weltverbandes FIVB erhalten automatisch einen Startplatz, allerdings dürfen maximal zwei Männer- und zwei Frauen-Duos pro Nation an den Start gehen. Brink/Reckermann reisen als Dritte nach Großbritannien, Erdmann/Matysik und Goller/Ludwig als Achte sowie Holtwick/Semmler als Zehnte.

Die Qualifikationsbedingungen erfüllt hatten auch David Klemperer/Eric Koreng als 14., die Länderquote verhinderte jedoch ihre zweite Olympia-Teilnahme. Für Erdmann/Matysik und Holtwick/Semmler ist es die erste Teilnahme an Sommerspielen. Brink/Reckermann hatten mit anderen Partnern bereits Olympia-Luft geschnuppert, Goller/Ludwig waren bereits 2008 in Peking dabei.

Die Auslosung der Vorrundengruppen des olympischen Turniers erfolgt während des Grand Slams im österreichischen Klagenfurt (16. bis 22. Juli). In London werden die Turniere jeweils mit 24 Duos zunächst in acht Vierergruppen gespielt.