Kairo (dpa) - Nach der Stichwahl um das Amt des Präsidenten sehen sich beide Kandidaten als Sieger. Die Muslimbruderschaft erklärte, ihr Kandidat Mohammed Mursi habe etwa 52 Prozent der gültigen Stimmen erhalten. Die Unterstützer seines Gegenspielers Ahmed Schafik behaupteten ihrerseits, Schafik habe mit «51,5 bis 52 Prozent der Stimmen» den Sieg davongetragen. Aus Kreisen der Wahlkommission hieß es, ein endgültiges Bild werde erst am Abend vorliegen, da die Auszählung in einigen Bezirken wegen vermuteter Unregelmäßigkeiten wiederholt worden sei.