Brüssel (AFP) Die EU-Kommission hat sich zurückhaltend zu Forderungen geäußert, angeschlagene Euro-Länder wie Italien und Spanien durch den Aufkauf von Staatsanleihen durch den Euro-Rettungsfonds zu unterstützen. Ein solches Eingreifen werde zwar für "eine bestimmte Zeit" Wirkung zeigen, sei aber letzten Endes nur "finanzielles Paracetamol", sagte der Sprecher von EU-Währungskommissar Olli Rehn am Mittwoch in Brüssel. "Das könnte Spannungen lindern, Schmerz, Unwohlsein, aber nicht die Ursache bekämpfen, die strukturellen Probleme der Volkswirtschaften von Italien, Spanien und anderen."