Singapur (dpa) - Die Ölpreise haben am Mittwoch vor der mit Spannung erwarteten Pressekonferenz der US-Notenbank Fed leicht im Plus notiert. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur August-Lieferung 95,98 US-Dollar.

Das waren 22 Cent mehr als am Dienstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI stieg um 11 Cent auf 84,46 Dollar. Am Dienstag hatten die Ölpreise im Zuge fester Aktienmärkte deutlich zugelegt.

An den Finanzmärkten rückt zusehends die Ankündigungen der amerikanischen Notenbank am Mittwochabend in den Blickpunkt. Obwohl sich Fed-Chef Ben Bernanke bis zuletzt eher zurückhaltend geäußert hatte, spekulieren Marktteilnehmer auf eine abermalige geldpolitische Lockerung. Dies sorgt auch am Ölmarkt für Auftrieb. Darüber hinaus würde ein zusätzlicher Stimulus seitens der Geldpolitik wohl den US-Dollar schwächen, was die Öl-Nachfrage außerhalb des Dollarraums zusätzlich stützen könnte.