Köln (SID) - Formel-1-Boss Bernie Ecclestone rät Weltmeister Sebastian Vettel von einem Wechsel zu Ferrari ab. "Ich würde ihm das jetzt noch nicht empfehlen. Noch ist er zu jung. Normalerweise beendet man seine Karriere bei Ferrari", sagte der 81 Jahre alte Brite der Sport-Bild in einem Doppel-Interview mit Ferrari-Teamchef Stefano Domenicali. Der Italiener hatte Vettel zuletzt in Montréal als "großartigen Fahrer" bezeichnet und ein Ferrari-Interesse an dem Red-Bull-Piloten bestätigt. "Man soll niemals nie sagen", wiederholte Domenicali jetzt.

"Eines Tages" könne es allerdings passieren, dass Vettel für die Scuderia fährt, meinte Ecclestone. Dabei würde es nach Meinung des Briten auch funktionieren, ein Fahrerduo mit dem zweimaligen Weltmeister Fernando Alonso zu bilden, der bei Ferrari noch bis 2016 unter Vertrag steht.

"Das dürfte nicht das Problem sein. Beide sind Rennfahrer, die ständig neue Herausforderungen suchen. Und für beide wäre es eine große Herausforderung, mit und gleichzeitig gegen den anderen zu fahren. Jeder würde denken, ich kann den anderen schlagen, weil beide selbstbewusste Burschen sind", sagte "Big Bernie".