Danzig (SID) - Fußball-Nationalspieler Sami Khedira kann sich einen Wechsel von Star-Trainer Pep Guardiola vom FC Barcelona zum deutschen Rekordmeister Bayern München sehr gut vorstellen. "Was er bei Barcelona geleistet hat, ist aller Ehren wert. Er zählt zu den ganz großen Trainern. Bayern ist ein großer Verein, es würde gut passen. Er sucht ja eine neue Herausforderung. Mal schauen, was passiert", sagte der Profi von Real Madrid am Mittwoch vor dem EM-Viertelfinale der deutschen Nationalelf am Freitag (20.45 Uhr/ZDF) in Danzig gegen Griechenland.

Nach Medienberichten soll Guardiola angeblich ein heißer Kandidat sein, ab Sommer 2013 beim FC Bayern das Traineramt von Jupp Heynckes zu übernehmen. Erfolgscoach Guardiola, den Khedira aus vielen Duellen in der Primera Division kennt, hat seinen Vertrag beim FC Barcelona nicht verlängert und will sich eine schöpferische Pause gönnen.

Bayern-Profi Thomas Müller wollte sich dagegen nicht zu den Spekulationen äußern: "Das sind Vereinsbelange, hier geht es nur um die EM." Auch Holger Badstuber hatte sich zuvor zurückgehalten: "Wir haben einen großen Trainer. Was danach kommt, habe ich nicht in der Hand. Das soll das Präsidium regeln."