Kairo (dpa) - Neben den Machtspielen der Militärs und der Präsidentenwahl beschäftigt die Ägypter jetzt auch noch ihr ehemaliger Staatschef Husni Mubarak.

Nachdem die Staatsmedien den 84-Jährigen in der Nacht für klinisch tot erklärt hatten, hieß es am Mittwoch, Mubarak sei in einem Kairoer Militärkrankenhaus ins Koma gefallen. Das Staatsfernsehen werde bald eine Stellungnahme zu seinem Gesundheitszustand veröffentlichen.

Nach Angaben aus Sicherheitskreisen wurde Mubarak in der Nacht nach einem Hirnschlag von der Krankenstation des Tora-Gefängnisses in ein Militärkrankenhaus verlegt. Zwischen Juristen, Aktivisten und Militärs wird jetzt diskutiert, ob Mubarak ein einfaches Begräbnis oder ein Militärbegräbnis erhalten soll.

Nachrichtenportal Al-Shorouk zur Frage nach der Art des Begräbnisses, arabisch