Athen (dpa) - In Athen steht die Bildung einer Koalitionsregierung allen Anzeichen nach unmittelbar bevor.

Gegen Mittag will der Chef der stärksten Partei, der konservativen Nea Dimokratia (ND), Antonis Samaras, zu einem letzten und entscheidenden Treffen mit dem Vorsitzenden der Sozialisten, Evangelos Venizelos, zusammenkommen.

Anschließend ist ein Treffen von Samaras mit dem Vorsitzenden der Demokratischen Linken, Fotis Kouvelis, geplant - der dritten Koalitionspartei. Dabei soll öffentlich erklärt werden, dass das Regierungsbündnis steht. Dann könnte Samaras den Staatspräsidenten Karolos Papoulias aufsuchen, um von ihm das Mandat zur Regierungsbildung erhalten.

Wie der staatliche Rundfunk am Mittwoch weiter berichtete, könnte die Regierung schon am Abend stehen und am Donnerstag vereidigt werden. Sicher ist bislang, dass Samaras neuer Ministerpräsident wird. Die Sozialisten wollten am Vormittag entscheiden, in welcher Form sie an der Regierung teilnehmen werden. Die kleine Demokratische Linke wird nach einem Beschluss ihres Vorstandes aktiv die Regierung unterstützen, aber kein Parteimitglied ins Kabinett entsenden.

Die Konservativen haben 129, die Sozialisten 33 und die Demokratische Linke 17 Sitze im 300-köpfigen Parlament. Damit haben die drei Parteien eine bequeme Mehrheit von 179 Abgeordneten.

Wahlergebnisse, griechisch