Frankfurt/Main (dpa) - Die wichtigsten deutschen Aktienindizes haben sich am Dienstag etwas von ihrem sehr schwachen Wochenstart erholt. Der Dax gewann am Morgen 0,40 Prozent auf 6157 Punkte. Zum Wochenauftakt war der Leitindex wegen schwindender Hoffnung vor dem EU-Gipfel um 2,09 Prozent gefallen.

Für den MDax ging es zuletzt um 0,19 Prozent auf 10 043 Punkte hoch, während der technologielastige Auswahlindex TecDax um 0,12 Prozent auf 725 Punkte fiel. Stratege Berndt Fernow von der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) sagte: «Die Mehrzahl der Anleger sieht keine Lösung der Euro-Krise. Somit ist eine große Skepsis gegenüber Aktien der Eurozone bereits eingepreist.»

Die Versorger kletterten nach einer positiven Branchenstudie von Merrill Lynch an die Dax-Spitze: Die Aktien von Eon und RWE verteuerten sich jeweils um etwa zweieinhalb Prozent. Autotitel standen dagegen wegen Sorgen um die Entwicklung des wichtigen chinesischen Marktes am Ende des Leitindexes.

Die Vorzüge von Volkswagen und auch Daimler-Papiere verbilligten sich im Dax um rund anderthalb Prozent. BMW-Aktien litten zusätzlich unter einer Abstufung durch die Citigroup. Sie verloren als Dax-Schlusslicht 2,06 Prozent auf 53,81 Euro.