Peking (AFP) Der chinesische Künstler und Dissident Ai Weiwei fordert nach der Aufhebung seines inländischen Reiseverbots das Recht auf freie Reisen ins Ausland. Das Recht auf Reisen sei ein "wichtiger Teil der Freiheit" und "auch ein Menschenrecht", sagte der 55-Jährige der Nachrichtenagentur AFP bei einem Gespräch in Peking. Er wolle China wegen zahlreicher künstlerischer Aktivitäten verlassen, die "daheim nicht zugelassen sind", fügte Ai hinzu.