Berlin (dpa) - Zum Welttag gegen Drogenmissbrauch hat die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Mechthild Dyckmans, zu einem Vorgehen über staatliche Grenzen hinweg aufgerufen. Die Drogenproblematik sei ein globales Phänomen, dem grenzübergreifend begegnet werden muss, sagte Dyckmans in Berlin. Deutsche Suchthilfe- und Präventionskonzepte könnten dabei für andere Länder Vorbild sein. Ein von Deutschland, Tschechien, Polen und der Europäischen Kommission gefördertes Projekt unterstütze hier die Entwicklung einer umfassenden Drogenpolitik, so die Drogenbeauftragte.