Amrum (dpa) - Die Polizei hat am Strand der Nordseeinsel Amrum eine Kinderleiche entdeckt. «Wir müssen davon ausgehen, dass es sich um den vermissten Sebastian handelt», sagte eine Polizeisprecherin am Mittwoch.

Nähere Angaben wollte sie noch nicht machen. Der Zehnjährige aus Österreich wurde seit Sonntag vermisst. Er hatte auf einem Spielplatz am Strand gespielt. Dieser war nur einige hundert Meter von dem Ferienhaus entfernt, in dem das Urlauberkind mit seiner zwölfjährigen Schwester und den Eltern wohnte.

Nach Zeugenhinweisen hatten die Beamten die Suche am Klettergerüst «Piratenschiff» bei Wittdün am Mittwoch noch einmal intensiviert. Dort war der blond gelockte Junge zuletzt gesehen worden, er hatte im Sand gegraben.

Die Ermittler hoben mit einem Schaufelbagger den Sand rund eineinhalb Meter tief aus. Dann machten die Beamten am Mittag die schreckliche Entdeckung und hängten den Bereich um den Spielplatz mit blauen Planen ab.

Tagelang hatten Einsatzkräfte den Jungen mit Hubschraubern, Spürhunden und Schiffen der Seenotrettung gesucht. Eine halbe Hundertschaft Feuerwehrleute durchkämmte an Land nahezu jedes Grundstück, jeden Schuppen und jeden offenen Keller - doch lange fehlte von dem Jungen jede Spur.