Offenbach (dpa) - Am Donnerstag ist es vormittags zunächst teils heiter, teils auch schon stärker bewölkt und es regnet nur örtlich etwas. Im Tagesverlauf entwickeln sich verbreitet Quellwolken, die nachfolgend schauerartige und gewittrige Regenfälle bringen.

Auch schwere Gewitter bis in den Unwetterbereich sind wieder möglich. Hiervon bleiben wahrscheinlich nur die nordseenahen Gebiete und der Bereich nordöstlich von Elbe und Havel verschont. Die Höchsttemperaturen erreichen 24 bis 30 Grad, unmittelbar an der See nur um 20 Grad. Der Wind ist meist nur schwach und kommt aus vorwiegend östlichen Richtungen. In Gewitternähe kann es aber Sturmböen geben.

In der Nacht zum Freitag sind noch weitere, teils kräftige Regenfälle möglich, die anfangs auch noch von Gewittern begleitet werden. Dabei besteht vor allem im Westen und Südwesten Unwettergefahr durch Starkregen. Es werden Tiefsttemperaturen zwischen 18 und 14 Grad erwartet.