Paris (SID) - Das französische Basketball-Nationalteam kann bei den Olympischen Spielen in London (27. Juli bis 12. August) doch auf die Dienste von Spielmacher Tony Parker zurückgreifen. Der Point Guard vom NBA-Klub San Antonio Spurs, dessen Teilnahme wegen einer Augenverletzung bis zuletzt noch nicht sicher war, gab jetzt grünes Licht. Das teilte der französische Basketball-Verband FFBB am Donnerstag bei der Kader-Bekanntgabe für Olympia mit.

Neben Parker stehen noch vier weitere Profis aus der NBA im zwölfköpfigen Kader Frankreichs. Darunter Parkers Teamkollege Boris Diaw, Nicolas Batum (Portland Trail Blazers), Kévin Seraphin (Washington Wizards) und Ronny Turiaf vom NBA-Champion Miami Heat. Die Franzosen treffen in der Gruppenphase unter anderem auf das US-Team.