FDP und Grüne: Weiter Verdacht auf Terroristen als V-Leute

Berlin (dpa) - Auch nach Akteneinsicht und der Aussage von Verfassungsschutzpräsident Heinz Fromm sehen FDP und Grüne den Verdacht nicht ausgeräumt, dass Nazi-Terroristen als V-Leute geführt wurden. Angaben zu einer Frau, die angeworben werden sollte, passten auf NSU-Mitglied Beate Zschäpe, sagte der Obmann der FDP im NSU-Untersuchungsausschuss, Hartfrid Wolff. Grund für den Verdacht sind Lücken in einer Computerdatei zu den V-Leute-Aktionen und, dass maßgebliche Akten geschreddert wurden.

Fromm: Keine Erklärung für Aktenvernichtung

Berlin (dpa) - Verfassungsschutzpräsident Heinz Fromm hat Fehler bei den Ermittlungen zur Mordserie des Neonazis-Trios eingeräumt. Bezüge zum Rechtsextremismus seien nicht festgestellt worden. Die Suche nach den in die Illegalität Verschwundenen sei nach 2001 eingestellt worden, sagte Fromm vor dem NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestags. Dass Akten vernichtet wurden, nachdem die Terrorzelle im vergangenen Jahr aufgeflogen war, habe zu einem schwerwiegenden Ansehensverlust des Bundesamts geführt, sagte Fromm. Er wisse nicht, ob es dafür irgendwann eine nachvollziehbare Erklärung geben werde.

Sechs Terrorverdächtige in London festgenommen

London (dpa) - Knapp drei Wochen vor Beginn der Olympischen Spiele in London hat die Polizei sechs Terrorverdächtige festgenommen. Es bestehe der Verdacht der Anstiftung, Vorbereitung und Beauftragung von Terrorakten, teilte die Polizei mit. Eine direkte Verbindung zu den Olympischen Spielen gebe es nicht. Nach Informationen der BBC gab es keine Anzeichen für einen unmittelbar bevorstehenden Terroranschlag. Die Polizei hatte am frühen Morgen acht Wohnungen und ein Geschäftslokal durchsucht. Bei den Verdächtigen handelt es sich um fünf Männer und eine Frau im Alter zwischen 18 und 30 Jahren.

Leichen türkischer Piloten aus tiefer See geborgen

Istanbul (dpa) - Vor der Küste Syriens sind die Leichen von zwei türkischen Piloten geborgen worden. Vor zwei Wochen war ihr Militärflugzeug abgeschossen worden. Nach türkischen Berichten war an der Bergung das US-Schiff Nautilus des Ozeanographen Robert Ballard beteiligt, der als Entdecker des Wracks der «Titanic» bekannt ist. Die Türkei hatte nach dem Abschuss Warnungen an das syrische Regime gerichtet. Der Nato-Rat verurteilte den Abschuss als «inakzeptabel».

Jugendämter schützen Kinder häufiger vor ihren Eltern

Wiesbaden (dpa) - Immer häufiger muss das Jugendamt eingreifen, um Kinder vor ihren Eltern zu schützen. Die Zahl der sogenannten Inobhutnahmen steigt seit Jahren - 2011 erneut um sechs Prozent auf 38 500 Fälle, wie das Statistische Bundesamt miteilte. Das sind 36 Prozent mehr als im Jahr 2007. Die Inobhutnahme ist eine kurzfristige Maßnahme, um Kinder zu schützen, «die sich in einer akuten, sie gefährdenden Situation befinden».

CDU plant Regionalkonferenzen vor Bundesparteitag

Berlin (dpa) - Die CDU plant eine Serie von Regionalkonferenzen vor ihrem Bundesparteitag Anfang Dezember. Bestimmendes Thema dürfte die Euro-Krise sein, die auch an der Basis für Verunsicherung sorgt. Kanzlerin und Parteichefin Angela Merkel sowie Generalsekretär Hermann Gröhe wollen an allen sechs Veranstaltungen teilnehmen, wie eine CDU-Sprecherin sagte. Damit wurden Informationen der «Süddeutschen Zeitung» bestätigt. Beim Parteitag steht auch die Wahl der CDU-Spitze an.