Offenbach (dpa) - Am Freitag überwiegt stärkere Bewölkung und es kommt zu Schauern und zum Teil heftigen Gewittern. Dabei sind nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach auch Unwetter durch kräftigen Starkregen, lokalen Hagel und Sturmböen möglich.

Nachmittags lassen im Westen und Südwesten die Gewitter und Schauer nach und die Bewölkung lockert wieder auf. Während nach Osten hin noch einmal Temperaturen zwischen 25 und 29 Grad möglich sind, bewegen sich im Westen die Temperaturen zwischen 22 und 26 Grad.

Der überwiegend schwache Wind dreht meist auf westliche Richtung, verbleibt aber an der See noch um Nordost und kann dort lebhaft auffrischen. In Gewitternähe sind teils schwere Sturmböen möglich.

In der Nacht zum Samstag kann es im Nordosten und Südosten anfangs noch zu heftigen und von Gewittern begleiteten Regenfällen kommen. Im übrigen Deutschland ist es meist aufgelockert bewölkt und es gibt nur noch örtlich einen Schauer. Später kann es gebietsweise aufklaren. Die Tiefstwerte liegen zwischen Werten um 18 Grad an der Oder und 12 Grad westlich des Rheins.