Osnabrück (AFP) Die Deutsche Steuergewerkschaft (DSTG) fordert die Offenlegung der Verträge über die restlichen Porsche-Anteile durch Volkswagen. "Porsche und VW sollten darüber nachdenken, die Verträge bei einem Anwalt offenzulegen", sagte der DSTG-Vorsitzende Thomas Eigenthaler der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Freitagsausgabe). "Offenbar waren hier Gestaltungsakrobaten am Werk, um dem Fiskus möglichst viel Geld zu entziehen", sagte Eigenthaler weiter.