Berlin (dpa) - Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich hat versichert, dass es keine Versuche zur Anwerbung der Rechtsterroristin Beate Zschäpe als V-Frau des Verfassungsschutzes gab. Entsprechende Spekulationen und Berichte bezeichnete er in der ARD als Falschmeldungen. Im Untersuchungsausschuss zur Aufklärung der Neonazi-Morde waren Zweifel bei Grünen und FDP aufgekommen, ob nicht doch Mitglieder des Thüringer Terror-Trios vom Verfassungsschutz angeworben werden sollten. Der Nationalsozialistische Untergrund wird für zehn Morde verantwortlich gemacht.