Bern (SID) - Roger Federer setzt am Montag einen weiteren Meilenstein in der Tennisgeschichte. Der siebenmalige Wimbledonsieger aus der Schweiz wird in der 287. Woche an der Spitze der Tennis-Weltrangliste stehen - so lange wie kein Spieler zuvor. Bislang lag Federer noch mit dem 14-maligen Grand-Slam-Sieger Pete Sampras (USA/286) gleichauf.

Es ist zwar nur eine Zahl, ein weiterer Rekord in Federers einzigartiger Karriere. Doch der 30-Jährige hat nie einen Zweifel daran gelassen, was ihm die 287 bedeutet. "Jeder weiß, was für ein Held Pete für mich ist, und wie sehr ich ihn für das bewundere, was er im Tennis erreicht hat", sagte Federer, als er am vergangenen Sonntag seinen siebten Wimbledontitel gewonnen und die Rückkehr auf Platz eins der Weltrangliste nach zwei Jahren perfekt gemacht hatte. Er fügte an: "Ich bin stolz darauf, dass ich es geschafft habe."

Sampras selbst, der für einige Jahre auch den Rekord für die meisten Grand-Slam-Titel hielt, aber längst von Federer (17) überholt worden ist, gab das Kompliment zurück. "Ich bin es gewohnt, dass Roger meine Rekorde bricht. Ich kann dagegen nichts machen", sagte er: "Es ist leichter, wenn dir jemand die Rekorde abjagt, den du bewunderst und als Freund betrachtest."